Pächterübergabe der beliebten Köppelhütte

(aus: WW-Kurier vom 18.6.2019)

Besucher des Köppel werden zukünftig von Oliver Bösch und Simone Pietsch herzlich in Empfang genommen. Nach mehr als 30 Jahren gibt der legendäre Köppelwirt Peter Schröder die Wirtschaft in neue Hände um in seinen wohlverdienten Ruhestand zu gehen.

v.l.n.r. Ortsbürgermeister Thomas Fein, Peter Schröder, Oliver Bösch, Simone Pietsch, Jens Geimer und Klaus Strüder von der Westerwald-Brauerei. Foto: Pr

Ransbach-Baumbach. Auf dem Hachenburger Bierdeckel ist er schon längst als markantes Wahrzeichen eingezeichnet: Der Köppel, die höchste Erhebung des Unterwesterwaldes und sehr beliebtes Ausflugsziel von Einheimischen und Touristen. 

In der urigen Gaststätte, der Köppelhütte, verwöhnte der legendäre Köppelwirt Peter Schröder mit seinem Team Wanderer aus nah und fern mit dem außergewöhnlichen Westerwälder Aschenbraten und anderen typischen Westerwälder Gerichten und natürlich Hachenburger Bier. Nach mehr als 30 Jahren gibt er nun die Wirtschaft in neue Hände um in seinen wohlverdienten Ruhestand zu gehen. 

Für die neuen Pächter Oliver Bösch und Simone Pietsch ist die Gastronomie kein Neuland. Über 10 Jahre betrieb Oliver Bösch eine bierige Gaststätte in Horressen, wo Simone Pietsch bereits fleißig mitgewirkt hat. Das erste Treffen der beiden war in der örtlichen Wirtschaft – das kann kein Zufall sein. Sie schmiedeten lange den Plan über ein gemeinsames Projekt, allerdings mit den Worten „Wenn wir mal eine Wirtschaft übernehmen, dann nur den Köppel.“ – Jetzt ist es soweit: Der Köppel wird traditionell durch die beiden weitergeführt. Es wird weiterhin ein einzigartiges, regionales Speisenangebot geben und passend dazu werden fassfrische Hachenburger Bierspezialitäten serviert. 

Der Moschheimer Ortsbürgermeister Thomas Fein ist sich sicher, dass Oliver Bösch, gemeinsam mit Simone Pietsch die Köppelhütte mit sehr viel Engagement weiterführen wird und hat seine Unterstützung zugesagt.  

Brauereichef Jens Geimer: "Es ist uns eine große Freude, dass die traditionelle, urige Köppelhütte auch künftig mit sehr viel Westerwälder Herzblut betrieben wird. Mit unserem gemeinsamen Ziel Einzigartiges aus der Region für die Region zu schaffen, ergänzen wir uns wunderbar. Wir freuen uns auf eine fruchtbare, harmonische und partnerschaftliche Zusammenarbeit und sagen gleichzeitig unserem Freund Peter, sowie unserer Anni und dem gesamtem Team Danke für die tolle Zusammenarbeit.“ (PM)


Horressen im Westerwald